Aktivitäten und Projekte

Folgende Tipps und Aktionen können Ihnen dabei helfen, Ihre SchülerInnen für die Schulbibliothek zu begeistern.

Bücherflohmarkt oder Buchausstellung

Ein Bücherflohmarkt oder eine Buchausstellung in Zusammenarbeit mit einer Buchhandlung sorgt immer wieder für große Aufmerksamkeit in der Schule. Dabei können thematische Schwerpunkte gesetzt und Fachlehrer mit ihren Schülergruppen in die Vorbereitung eingebunden werden.

Lesungen unter dem Motto „Lehrer lesen für Schüler“

LehrerInnen lesen Ausschnitte aus Büchern, abgeschlossene Geschichten usw. in den Klassen vor. Die Organisation ist relativ frei zu gestalten: Jeder Lehrer/jede Lehrerin liest z. B. einmal in jeder Klasse im Verlauf der Woche oder ein Lehrerteam kümmert sich um eine Klasse und stellt in dieser verschiedene Bücher vor.

„Schüler lesen für Schüler“

Ebenso reizvoll ist es, wenn ältere für jüngere Schüler lesen. Sie bereiten sich Texte aus aktuellen Bestsellern, Lieblingsbüchern oder Wissenschaftsbüchern zum vortragenden Lesen vor.

Weiters können besonders tolle Bücher aus der Schulbibliothek von Schülern für Schüler präsentiert werden.

„Party-Lesung“ mit DJ

Dies ist sicher ein unkonventioneller Vorschlag, doch wir dürfen auch unsere älteren (und oft schwer zum Lesen zu begeisternden) SchülerInnen nicht vergessen. Daher muss versucht werden, den Jugendlichen mit Dingen aus ihrem Interessensumfeld zu begegnen: Diese Party-Lesungen wurden von einem jungen deutschen Autor und einem Musiker mit Erfolg veranstaltet und sind ein Anreiz für die Umsetzung in der Schulbibliothek. Die Schüler werden in den Organisationsprozess eingebunden: Eine Gruppe ist für die Musik zuständig, eine andere Gruppe für die Lesung.

Lesewanderung/Lesenacht

Sicher nicht neu, aber für die SchülerInnen immer wieder lustig, sind die Lesewanderung oder die Lesenacht. Laden Sie im Rahmen der Aktion auch die Eltern ein. Bei der Lesewanderung bieten sich verschiedene Lesestationen oder eine Art Parcours an. Die Lesenacht kann mit einem Autor/einer Autorin abgerundet werden.

Lesemarathon/Leseolympiade

Wettkämpfe dieser Art finden immer positive Resonanz und regen zum Lesen an. Präsentieren Sie die so gelesenen Bücher in einer endlosen Bücherkette, die sich durch die Schule spannt. Die Titelseiten der gelesenen Bücher brauchen nur kopiert und laminiert werden, mit Wäscheklammern werden sie an einer Wäscheleine befestigt.

 

Genauere Infos zu den bisherigen Vorschlägen finden Sie in den „Perspektiven 3/06“ des BVÖ zum Thema „Wir präsentieren unsere Schulbibliothek“ in den Materialien.

Weitere Anregungen:

Damit die Schulbibliothek von den SchülerInnen angenommen und kompetent genutzt werden kann, ist eine Einschulung nötig. Die folgenden Anregungen und Arbeitsaufträge dienen dazu, die SchülerInnen mit der Handhabung vertraut zu machen. Die entsprechenden Arbeitsblätter stehen zum Download bereit.

 Projekt “Bibliotheksrallye”

Bibliothek der HBLWM Salzburg

 

Teil 1:
– Auswahl eines Buches aus den Bereichen Elektrotechnik (E), Belletristik (BELL), Jugendliteratur (JUG), Elektronik (ELME) und
Informationstechnologie (EDV). Das Buch sollte erst nach 1990 erschienen sein.

– Notierung der Signatur und des Zitats (Name und Vorname des/der Autor/in, Titel, Untertitel, Auflage, Erscheinungsort, Erscheinungsjahr)
– Notierung des Verlags und der ISBN Nummer
– Notierung einer Frage und der Seitenanzahl. (Die Antwort auf einem extra Zettel notieren.)
– Bücher richtig zurückstellen Verschiedene Iden für eine “Rallye” durch die Bilbliothek.

 

Teil 2:
– Büchersuche und Beantwortung der Frage.
– Verschaffung eines Überblicks über den Inhalt.
– Austausch der Informationen innerhalb der Gruppen. (Notizen machen!)

 

Teil 3: Plenum:
– Aus jeder Gruppe werden ein Thema und eine Schülerin ausgelost.
– Präsentation des Buches
– Bücher an den richtigen Platz zurückstellen. 

 

Kontakt: Mag. Hildegard Tiefenthaler (bibliothek@hlw-salzburg.at)

Bibliotheksrallye.doc
Bibliotheksrallye_2.doc
Rallye.doc

 Projekt “Digitaler Bibliotheksbesuch”

Bibliothek der HBLWM Salzburg

 

Digitaler Bibliotheksbesuch I
1. Speichere die Adresse der Bibliothek auf dem Desktop! 
2. Wann ist die Bibliothek am Freitag geöffnet? 
3. Was braucht man, um sich Bücher aus der Bibliothek ausleihen zu können? Hast du eine Lesernummer?
4. Wie lange darf man sich Bücher normalerweise ausborgen? 
5. Gibt es in der Bibliothek mehr literarische Bücher (Romane, Theaterstücke, Krimis etc.) oder mehr Sachbücher? 
6. Wie viele Medien aus dem Bereich Psychologie stehen in der Bibliothek? 
7. Wie kannst du digital Einsicht nehmen in den Bestand der Bibliothek? 
8. Was steckt hinter der Abkürzung OPAC, erreichbar über den Button „Meine Medien“? 
9. Was kann man mit dem Web-OPAC machen? 
10. Wie lautet dein Kennwort, das du brauchst, wenn du Medien online reservieren oder verlängern lassen willst? 

 

Digitaler Bibliotheksbesuch II – Übung zur Benutzung des Web-OPAC

1. Einfache Stichwortsuche: Wähle aus folgenden Suchbegriffen bzw. Arbeitsaufträgen mindestens drei aus, recherchiere im
Web-OPAC und mache zu jedem Suchbegriff eine Medienliste!

    Rechtsradikalismus, Islam, Essstörungen, Klimawandel, Globalisierung, Controlling
2. Erweiterte Suche: Gibt es Bücher von Stephanie Meyer auf Englisch?
3. Du möchtest wissen, ob es in unserer Bibliothek Bücher des neuesten Literaturnobelpreisträgers gibt. Wie gehst du vor?
4. Welche Medien stehen in der Systematikgruppe PL.DB?
5. Du suchst ein bestimmtes Buch zum Thema multinationale Konzerne, kannst dich aber an den Autor nicht mehr erinnern.
Du weißt allerdings, dass es im Deuticke Verlag erschienen ist. Wie gehst du vor?

6. Du willst dir übers Wochenende eine DVD ausborgen. Dich interessiert das Thema Nationalsozialismus, suche dir eine aus!
7. Reserviere dir ein Medium deiner Wahl und hole es dir später aus der Bibliothek!
8. Zusatzaufgabe für Leseratten: Wähle auf der Basis von Rezensionen aus der Linkliste ein Buch aus den Neuerscheinungen,
das du gerne lesen würdest, wenn es in der Bibliothek stünde!

 

Kontakt: Mag. Hildegard Tiefenthaler (bibliothek@hlw-salzburg.at)

Zugang_Zur_Bibliothek.doc

 Projekt “Einführung in die Bibliothek”

Bibliothek der HLTW 13 Bergheidengasse

 

LERNZIELE
1) Ich kann mich in der Schulbibliothek zurechtfinden.
2) Ich kann das Bibliotheksangebot über Internet nutzen.
3).Ich kenne wichtige Fachbegriffe im Umgang mit Literatur und kann Bücher danach zuordnen

Einführung_in_die_Bibliothek.doc

 Projekt LeseANIMA(tion)

Bibliothek der HTL Waidhofen/Ybbs

 

Idee 1: 
Die DeutschlehrerInnen werben bei dieser Veranstaltung nicht für das Lesen, dies tun sie ja das ganze Jahr im Unterricht, sondern
die Akteure sind andere Leseanimateure wie EDV-Lehrer, GET-Lehrer ,Mechaniklehrer, die gerne lesen und exzellent vortragen können.

 

Idee 2:
SchülerInnen lesen aus ihren Lieblingsbüchern für SchülerInnen vor und sie sollten animieren können, selbst Lesemuffel zum Lesen zu bringen.

 

Prozedere: 
Eine LeseANIMA dauert 2 Stunden und findet für jene Klassen statt, die teilnehmen wollen.5 Leseanimateure lesen jeweils maximal 10 Minuten
vor, dann wird jeweils das Publikum befragt. Wir reden über Bücher, über die Lesegewohnheiten, über Auswahlkriterien.

 

Tipp: 
Eine kleine Pause von etwa 5 Minuten während der Veranstaltung einplanen. Diese fördert auch Einzelgespräche unter den Sitznachbarn nach
dem Motto“Reden wir übers Lesen“.

 

Ort: 
Schulbibliothek oder Aula bzw großer Veranstaltungsraum.

 

Teilnehmer: 50-100

 

Durchführungszeitpunkt: Aktionswoche „Österreich liest.“

 

Initiatorin: Schulbibliothekarin und Mitglied von BIBBS Mag.Teufl Renate W. 

Bericht über Aktivitäten und Projekte im Bereich der Schulbibliotheken
Bitte senden Sie den Bericht an: bibbs@gmx.at

Project_Blatt.doc
Projekt_Blatt.pdf
Font Resize
Kontrast